zahnarztpraxis dr. stephan anders

BLEACHING
  • bleaching zahnarzt bad aibling
zahnarzt bad aibling

Bleaching die moderne, unschädliche Zahnaufhellung


Das Bleaching wird leider sehr oft mit dem Bleichen verwechselt, weil im englischen Sprachgebrauch nicht zwischen dem Auswaschen und dem Anätzen unterschieden wird. Dabei besteht ein gewaltiger Unterschied zwischen einem Oberflächen-schonenden Waschvorgang und einem Oberflächen-schädigenden Aufrauhungsprozeß. Farbstoffe, die sich im Laufe von Jahren und Jahrzehnten in den Zahnschmelz gesetzt haben, lassen die Zähne gräulich, gelblich oder bräunlich erscheinen. Selbst mit professioneller Zahnreinigung in unserer Praxis können diese Pigmenteinlagerungen nicht zum Verschwinden gebracht werden. Dies kann nur das Bleaching bewirken! Im Folgenden sollen die am häufigsten gestellten Fragen vorgestellt und beantwortet werden:

Ist das Bleaching auch wirklich nicht schädlich für die Zähne?

Die Unschädlichkeit des Bleaching für den Zahnschmelz ist in den USA seit 20 Jahren erforscht. Neue wissenschaftliche Untersuchungen aus Deutschland, die auf international modernster Technologie beruhen, haben die Ergebnisse aus den Vereinigten Staaten bestätigt. (Priv.Doz.Dr. C.-P. Ernst, Universitätsklinik Mainz, 1993-95)

Wie funktioniert das Bleaching?

Mit Hilfe einer Abformung Ihrer Zähne erstellen wir ein Modell und fertigen eine dünne Kunststoffkappe, die sogenannte Schiene. Diese Schiene passt wegen ihrer individuellen und präzisen Fertigung nur Ihnen. Das Bleaching-Gel wird in Spritzenform dargereicht und kann daher sehr gut dosiert werden, wenn Sie es in die Schiene geben. Je nach Stärke der Zahnverfärbung erzielen Sie innerhalb von vier bis acht Nächten den gewünschten Helligkeitserfolg für Ihre Zähne. Je nach Lebensgewohnheiten (Rauchen, starker Kaffee- oder Teegenuß, etc.) bleibt die Zahnaufhellung bis zu mehreren Jahren erhalten.

Ist das Bleaching schmerzhaft?

Das Bleaching ist absolut schmerzfrei! Lediglich in seltenen Fällen, haben wir nach dem Bleaching eine leichte, jedoch vorübergehende Kälteempfindlichkeit der Zähne beobachten können. Ist dies der Fall, so empfehlen wir die Anwendung eines Fluoridgels, welches genauso wie das Bleachinggel gehandhabt wird. Dieses Fluoridgel erzeugt darüber hinaus eine Art Oberflächenversiegelung, wodurch sich neue Farbpartikel nur langsamer festsetzen können. Die Verwendung dieses Gels ist daher auch nach Abschluss der Zahnaufhellung sinnvoll.

Was passiert, wenn ich das Bleaching über einen längeren Zeitraum durchführe?

Die Antwort ist einfach: Es passiert nichts weiter! Wenn sich der Erfolg eingestellt hat, dann bedeutet es, dass die Farbpartikel ausgewaschen sind. Ein fortgesetztes Bleaching kann, solange sich keine neuen Farbstoffe einlagern, dann zu keiner weiteren Zahnaufhellung führen. Es bedeutet lediglich eine sinnlose Vergeudung des Bleachinggels.

Kann ich an Stelle des Bleaching-Gels auch andere Aufhellungspasten benutzen?

Die Antwort lautet eindeutig: Nein! Wir warnen hier ausdrücklich davor Pasten für weißere Zähne zu verwenden, wie sie teilweise im Versandhandel oder über Kleinanzeigen angeboten werden. Wir haben die Inhaltsstoffe diverser Zahnaufhellungsmittel geprüft und mussten feststellen, dass es sich in der Regel um den Vorgang des Bleichens handelt. Leider werden aber auch Pasten angeboten, die Bleichmittel enthalten, wie sie normalerweise in Färbereien oder in Unkrautvertilgungsmitteln Verwendung finden und die bereits in niedrigen Dosierungen giftig sind.

Kann ich auch mit dem "Naturprodukt Zitronensäure" meine Zähne aufhellen?

Leider gibt es immer noch vereinzelte Personen aus der Medizin/Zahnmedizin oder medizinischen Randgebieten, die mit naturheilkundlichen Verfahren für sich werben und Zitronensäure zur Zahnaufhellung empfehlen. Es kommt mit dieser Methode zur Aufrauhung des Schmelzes und Herauslösung von Kalzium- und Fluoridteilchen, der Zahnschmelz wird milchig-undurchsichtig und erscheint daher weißlicher. Zitronensäure ätzt den Zahnschmelz ebenso wie die berüchtigten Säuren der kariesverursachenden Bakterien! Nur weil ein Naturprodukt verwendet wird, muss dies nicht bedeuten, dass es auch wirklich der Gesundheit aller Organe dient.